Homepage Vorlagen, Grafiken, Animationen, Buttons, HTML Website Designs & Flash Templates von HP-G


webvorlagen

designStartseite

 Reichsämter :

Auswärtiges Amt
Reichsamt des Innern
Reichsschatzamt
Reichswirtschaftsamt
Reichsjustizamt

Reichs-Anzeiger

Reichspostamt
Reichseisenbahnamt
Reichspresseamt
Reichsdruckerei
Reichspatentamt
Gesundheitsamt
Wissen :
Heimatblättche
MmgZ-Nachrichten
Reichszeitung
Volksdienst :
Reichsdokumente
Grundlagenstudium
dreamweaver
webdesignAllgemeines :
Deutschland
Landkarte
Reichsgesetze
Volks-Hilfe
templateAdressen :
Bundespräsidium

 2013 PVM

html

 

Das Auswärtige Amt

Staatssekretär des Auswärtigen Reichsamtes
unbesetzt
zentrale@auswaertiges-reichsamt.de
Fernsprecherdaten per ePost anfragen
weitere Kontaktadressen
http://reichsamt.info/kontakt.htm

Im Kaiserreich war das Auswärtige Amt ein Reichsamt, das sich federführend um die Außenpolitik kümmerte. Es entstand 1871 nach der Gründung des Kaiserreiches und hatte seinen Sitz in der Berliner Wilhelmstraße 76.

Das Reich übernahm das Auswärtige Amt vom Norddeutschen Bund in unveränderter Form als Reichsbehörde, die von einem Staatssekretär geleitet wurde. Obwohl das Auswärtige Amt nun als Behörde einer gesamtdeutschen Außenpolitik fungierte, behielten die deutschen Bundesstaaten ein beachtliches Maß an Eigenständigkeit in ihrer jeweils eigenen Außenpolitik. Bismarck prägte mit seiner Außenpolitik den weltweit guten Ruf dieses Amtes, durch seine Bündnispolitik wurde das Auswärtige Amt zu einer der meistbeachteten Behörden Deutschlands. Obwohl nach Bismarcks Entlassung unter Wilhelm II. die meisten außenpolitischen Entscheidungen vom Kaiser selbst getroffen wurden, behielt das Auswärtige Amt die Schlüsselfunktion in der Deutschen Diplomatie und stellte sogar eine gewisse Opposition gegen Wilhelms Zickzackkurs in der Außenpolitik dar.

Im Auswärtigen Amt gab es zunächst zwei Abteilungen, welche den beiden streng getrennten Laufbahnen Diplomat und Konsul entsprachen.

Abteilung I

Die erste Abteilung war die politische, die sich mit den Angelegenheiten der höheren Politik, Personalien, Generalia, Zeremonien, Ordenssachen, Etats, Kassensachen, Angelegenheiten der Schulen und Kirchen etc. beschäftigte. Leiter dieser Abteilung war ein Staatssekretär, der zugleich als ständiger Vertreter des Reichskanzlers im Auswärtigen Amt fungierte. Der Reichskanzler besaß die oberste Verantwortlichkeit in außenpolitischen Belangen, weswegen der Staatssekretär ihm gegenüber weisungsgebunden war. Stellvertreter des Staatssekretärs war wiederum ein Unterstaatssekretär.

Abteilung II

Die zweite Abteilung war für die Bearbeitung der Angelegenheiten des Handels, Verkehrs, Konsulatswesens, Staatsrechts, Zivilrechts, der Kunst und Wissenschaft, der Privatangelegenheiten Deutscher im Ausland und der Gegenstände, die das Justiz-, Polizei- und Postwesen, die Auswanderung, die Schiffsangelegenheiten, die Grenzsachen und Ausgleichungen mit fremden Staaten etc. betrafen, zuständig. Sie war dem Direktor des Auswärtigen Amtes unterstellt.

Einrichtung weiterer Abteilungen

1885 verlor die zweite Abteilung die Zuständigkeit für Rechtssachen, da eine neue Abteilung III als Rechtsabteilung aus der Taufe gehoben wurde. Fünf Jahre später folgte eine eigene Kolonialabteilung, die 1907 zum Reichskolonialamt wurde. Des Weiteren schuf man 1915 im Ersten Weltkrieg eine Abteilung IV, welche die Funktion einer Nachrichtenabteilung übernahm.


Das Reichskolonialamt war eine Reichsbehörde im Deutschen Kaiserreich, deren Aufgabe die Verwaltung der Kolonien war.

Bis 1890 war die politische Abteilung des Auswärtigen Amtes, Dezernat für die deutschen überseeischen Interessen, für die deutsche Kolonialpolitik zuständig. Ab diesem Zeitpunkt gab es eine eigene Kolonialabteilung, die zwar im Auswärtigen Amt angesiedelt, aber direkt dem Reichskanzler unterstellt war.

  Mehr Informationen


Deutscher Recht-Konsulent"Wer etwas erleben will,
was er bisher nie erlebt hat,
Wird etwas tun müssen,
was er bisher nie getan hat"


Direkt hier anmelden.

Mit Beschluß vom 10.01.2010, der Tagungen vom Volks-Reichstag und Volks-Bundesrath, wurde die Grundlagenschulung als Bestandteil der Ausbildung für
die  Bewerber zu Ämtern für die Herstellung der Handlungsfähigkeit in gehobenen Positionen für die Bundesstaaten und für das Deutsche Reich angenommen.


  Mehr Informationen


ReichspersonenausweisPersonenausweis / Diese Dokumente basieren in Anlehnung an den im Jahre 1871 gegründeten Staat Deutsches Reich, unter Nichtberücksichtigung von Vorschriften, Gesetzen und Anweisungen der Nachfolgekonstrukte von vorgetäuschten und völkerrechtlich nicht vom Volke ermächtigte Staatsregierungen, wie die der Weimarer Republik, dem Großdeutschen Reich auch Drittes Reich genannt und die eines "Bundes" ein von den Alliierten willkührlich gegründetes Wirtschaftsgebiet auf dem Staatsgebiet des Deutschen Reiches, bekannt unter der BRD.

Völkerrechtliches Gutachten zu Deutschland im Deutschen Reich

  Mehr Informationen


 Seite ausdrucken    Diese Seite ausdrucken   Für den Inhalt externer Weltnetzseiten übernehmen wir keine Haftung.